Avviso importante:
Le versioni vecchie di Netscape non sono in grado di mostrare i grafici. La funzionalità della pagina web è comunque garantita. Se volesse utilizzare frequentemente questa pagina, le raccomandiamo di installare un browser aggiornato.
 

Regeste

Scheidung iranischer Staatsangeh÷riger in der Schweiz; Zuteilung der elterlichen Sorge Řber das gemeinsame Kind; anwendbares Recht; Ordre public; Art. 11 Abs. 1 BV; Art. 8 Abs. 3 und 4 des Niederlassungsabkommens vom 25. April 1934 zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und dem Kaiserreich Persien; Art. 3 Abs. 1 und Art. 9 Abs. 1 des ▄bereinkommens vom 20. November 1989 Řber die Rechte des Kindes.
Zum anwendbaren Recht (E. 3.1-3.3).
Bestehen nach dem anwendbaren iranischen Recht keine Bedenken gegen die Zuteilung der elterlichen Sorge an den Vater, so gilt es zu prŘfen, ob die Zuteilung mit dem Ordre public der Schweiz vereinbar ist. Dabei kann eine Ordre-public-Widrigkeit nicht einfach damit verneint werden, dass die ▄bertragung der elterlichen Sorge an den Vater das Kindeswohl nicht gefńhrden wŘrde. Die Vereinbarkeit mit dem Ordre public verlangt vielmehr, dass ein Kind jenem Elternteil zugewiesen wird, bei dem seine Entwicklung voraussichtlich mehr gef÷rdert wird bzw. bei dem es in der Entfaltung seiner Pers÷nlichkeit am meisten unterstŘtzt wird. Die ▄bertragung des Sorgerechts auf den Vater verst÷sst im Ergebnis gegen den Ordre public, sofern nicht auch eine umfassende Beurteilung auf Grund des Kindeswohls die ▄bertragung nahe legt (E. 3.4).

contenuto

documento intero
regesto: tedesco francese italiano

referenza

Articolo: Art. 11 Abs. 1 BV