Wie läuft ein Verfahren vor Bundesgericht ab?

Das Verfahren vor Bundesgericht findet auf dem schriftlichen Weg statt. Nach Eingang der Beschwerde wird der Fall einem Richter zugewiesen, der allein oder in Zusammenarbeit mit einem Gerichtsschreiber einen Urteilsentwurf erstellt. Der Urteilsentwurf des zuständigen Richters wird den anderen Richtern der befassten Abteilung unterbreitet. Stimmen alle zu, ist der Fall im Sinne des Entwurfs entschieden; sonst kommt es zu einer öffentlichen Urteilsberatung. Dabei präsentieren die fünf Richterinnen und Richter mündlich ihre unterschiedlichen Auffassungen, bevor mit Handerheben abgestimmt und das Urteil im Sinn der Mehrheit gefällt wird.